Heckschublade im Multivan

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hi Gijs

      also wir haben beim Bauen festgestellt, dass es eher schwierig bis fast unmöglich ist, erst die Schienen einzubauen und dann die Lade im Bus festzuschrauben,weil man seitlich extrem wenig Platz hat um die Schrauben rein zu drehen...es ist wesentlich einfacher, erst die Lade an den Schienen zu befestigen und dann Schienensystem mit Winkeln erst am Schluss in den Bus zu schrauben. Sicher sollte man aber vorab schon anpassen, ob alles so passt und dann noch mal raus zum an der Lade befestigen.

      The post was edited 1 time, last by Diana ().

    • Original von Diana
      Hi Gijs

      also wir haben beim Bauen festgestellt, dass es eher schwierig bis fast unmöglich ist, erst die Schienen einzubauen und dann die Lade im Bus festzuschrauben,weil man seitlich extrem wenig Platz hat um die Schrauben rein zu drehen...es ist wesentlich einfacher, erst die Lade an den Schienen zu befestigen und dann Schienensystem mit Winkeln erst am Schluss in den Bus zu schrauben. Sicher sollte man aber vorab schon anpassen, ob alles so passt und dann noch mal raus zum an der Lade befestigen.


      Bei geteilten Schienen ist es eigentlich kein Problem, die Schienen vorab im Bus zu verbauen - haben eigentlich alle geschafft.

      Aber gijsplas meint wohl eine völlig andere Positionierung der Schienensysteme (wenn ich es richtig verstanden habe).

      Vielleicht die Schienen auf dem MV-Boden befestigen und die Schublade von oben verschrauben, ähnlich den Holzleisten auf dem Bild:

      [IMG:http://t4-wiki.de/wiki/images/HSEinbau.jpg]

      Wenn ja, dann muss man ein anderes Schienensystem verwenden. Die hier beschriebenen Schienen sind nur für eine "hängende" Belastung ausgelegt.
      Aber falls man Bohrungen in den Boden setzen möchte, die passenden Schienen nutzt, ja es würde funktionieren.

      Grüße
      Klaus-TDI
    • Moin zusammen,

      ich habe mich nun durch den gesamten Thread gelesen und zolle sämtlichen Tüftlern Respekt.
      Vielen Dank vor allem für die tollen Ideen.

      Nun will ich auch so eine Schublade haben und bauen, und habe mir so meine Gedanken gemacht. Jedoch habe ich zwei Ideen im Kopf, die hier noch keiner genannt hat. Ich denke aber, dass ihr auch auf diese Ideen gekommen seid. Daher frage ich mich, ob das überhaupt gute Ideen sind und möchte Eure Gedanken dazu hören, insbesondere welche Probleme / Nachteile ich übersehen habe.

      By the way: Ich hab nen MV II von 09/1999, inkl. der Höhendifferenz im Boden

      1. Ich möchte den niedriegen Stauraum unter der Bank entkoppeln von dem hohen Stauraum unter der Hutablage. Im niedrigen Bereich stelle ich mir eine Ablagefach vor, dass mit der Bank vor- und zurückfährt und von vorne durch die Klappen geöffnet wird. Wurde bei anderen MV-Fahrerrn bereits so realisiert, zB imokatze.
      Im hohen Bereich (unter der "Hutablage" ) stelle ich mir die Schublade vor, ähnlich wie sie bei Euch bereits gebaut wurde.
      Vorteil: Man kann die Bank vor- und zurück schieben ohne das etwas im Weg liegt. Bei vorgeschobener Bank würde ich den freigewordenen Raum unter der Bank für Taschen o. Kisten nutzen, die sonst eher im Fahrgastraum stehen.
      Nachteil: geringere Tiefe = lange Ladung kann schwieriger transportiert werden.

      2. Man könnte die Winkel für die Auszugschienen von unten an die Hutablage schrauben.
      Vorteil: Leichter und individueller anzubringen, weniger Bastelei
      Nachteil: Man muß erst die Heckschublade abnehmen, bevor man die Hutablage anheben nzw. herausnehmen kann.

      Bin gespannt auf Eure Meinung.
      05.2003 - 11.2010: T4 MV, BJ 1992, AAB
      ab 11.2010: T4 MV, MJ 2000, ACV
    • Original von der Segelsack
      Moin zusammen,

      ich habe mich nun durch den gesamten Thread gelesen und zolle sämtlichen Tüftlern Respekt.
      Vielen Dank vor allem für die tollen Ideen.

      Nun will ich auch so eine Schublade haben und bauen, und habe mir so meine Gedanken gemacht. Jedoch habe ich zwei Ideen im Kopf, die hier noch keiner genannt hat. Ich denke aber, dass ihr auch auf diese Ideen gekommen seid. Daher frage ich mich, ob das überhaupt gute Ideen sind und möchte Eure Gedanken dazu hören, insbesondere welche Probleme / Nachteile ich übersehen habe.

      By the way: Ich hab nen MV II von 09/1999, inkl. der Höhendifferenz im Boden

      1. Ich möchte den niedriegen Stauraum unter der Bank entkoppeln von dem hohen Stauraum unter der Hutablage. Im niedrigen Bereich stelle ich mir eine Ablagefach vor, dass mit der Bank vor- und zurückfährt und von vorne durch die Klappen geöffnet wird. Wurde bei anderen MV-Fahrerrn bereits so realisiert, zB imokatze.

      Die Lösung mit der Bedienbarkeit durch die beiden Klappen vorne / mitfahren unter der MV-Bank habe ich persönlich nicht realisiert, weil man:
      - nur Kleinteile durch die beiden "Löcher" schieben kann
      - quasi am Boden liegend mit langem Arm unter der Bank "wühlt"
      - man niemals von oben richtig beladen kann, also nur eine Teilladung erreicht.



      Im hohen Bereich (unter der "Hutablage" ) stelle ich mir die Schublade vor, ähnlich wie sie bei Euch bereits gebaut wurde.
      Vorteil: Man kann die Bank vor- und zurück schieben ohne das etwas im Weg liegt.

      Was liegt im Weg, beim Verschieben der Bank ?

      Bei vorgeschobener Bank würde ich den freigewordenen Raum unter der Bank für Taschen o. Kisten nutzen, die sonst eher im Fahrgastraum stehen.

      Das kenne ich.
      Habe ich auch längere Zeit in dieser Form praktiziert. :D
      Jetzt nicht mehr, weil man dauernd die Rückenlehne hochholen muss, wenn man an die Tascheninhalte möchte. Falls eine Bettauflage auf der Liegefläche liegt, ist dieser Vorgang immer ein besonderer Akt.
      Bei uns liegen die - bedingt durch die Heckschublade in der Anzahl reduzierten -Taschen nun nur noch auf dem Fahrersitz.
      Und: Bedingt durch die Schublade ist bei ausgeklappter Liegefläche unter der "Sitzfläche" ganz vorn freier Raum. Wie ohne Schublade ja auch.
      Da findet, von der Seite beladen, immer eine gewisse Anzahl Schuhe und so Kleinkram Platz. Diese Funktionalität verlierst Du ebenfalls bei der "mitfahrenden Schublade".


      Nachteil: geringere Tiefe = lange Ladung kann schwieriger transportiert werden.

      2. Man könnte die Winkel für die Auszugschienen von unten an die Hutablage schrauben.
      Vorteil: Leichter und individueller anzubringen, weniger Bastelei
      Nachteil: Man muß erst die Heckschublade abnehmen, bevor man die Hutablage anheben nzw. herausnehmen kann.

      Bin gespannt auf Eure Meinung.


      Letztendlich muss jeder aber selbst entscheiden, welche Funktionalität benötigt wird.

      Grüße
      Klaus-TDI
    • Original von Klaus-TDI

      Letztendlich muss jeder aber selbst entscheiden, welche Funktionalität benötigt wird.



      Danke Klaus, für deine Antwort.
      Das stimmt schon so, und genau die Gedanken habe ich auch schon gehabt. Ich denke aber, dass ich dennoch ein anderes Konzept fahren werde.
      Aber wie du schon mehrmals in diesem Thread geschrieben hast: jeder muss seine Abmaße gemäß seinem persönlichem Konzept selbst wählen.

      Vorteil bei mir: Ich habe im hohen Bereich eine breitere Schublade :tongue:

      Vielen Dank für deine Meinung, hilft mir sehr, um mein eigenes Konzept zu entwickeln.

      Schönes WE!
      05.2003 - 11.2010: T4 MV, BJ 1992, AAB
      ab 11.2010: T4 MV, MJ 2000, ACV
    • An die Tüftler !
      Angedacht ist eine Schubladenbox 100 cm breit und ca. 60 cm tief, die SOWOHL in den Opel Meriva als auch in den T 4 passen soll. D.h. die Schublade wird mit Korpus gebaut.
      Nun möchte ich unten im Korpus eine herausziehbare Tischplatte montieren und würde dafür gerne die Teleskopschiene am Boden montieren.
      Gibt es irgendwo solche Schienen ?
      Keine Unterflurmontage, denn da finde ich nur Auszüge die max. 35 kg tragen.

      The post was edited 1 time, last by geena ().