Kurbelwellenlagerbock lose 2

  • Hallo Leute,


    ich will mal wieder obriges Thema eröffnen worüber ja schon seit vielen Jahren diskutiert wurde.

    Ich habe mir dazu auch schon einige Foreneinträge durchgelesen und würde mal behaupten dass ich die Thematik bzw. da Problem soweit verstanden habe.


    Tatsache ist dass ein Bekannter von mir seinen T4 - 2,5l - 151 PS, aus erster Hand verkauft und ich prinzipiell Interesse habe.


    Die Vorgeschichte ist allerdings so, dass ich aktuell davon ausgehe, den Motor instandsetzen lassen zu müssen bzw. auf einen Tauschmotor angewiesen bin.

    Der Vorbesitzer hatte auch das Problem mit dem defekten Kurbelwellenlager. Zwischenzeitlich hat er sich dann einen neuen Bus bestellt. Deshalb hat er sich dann gegen den Rat der Werkstatt ein Set mit Lagerböcken in der Bucht bestellt und einen davon verbaut. Der Motor lief danach auch wieder Geräuscharm.

    Eines Tages ist das Fahrzeug dann aber liegen geblieben und der Motor ist nicht mehr angesprungen. (dreht aber noch durch)


    Der Wagen wurde dann abgeschleppt und steht seitdem... Schätzungsweise 3-4 Monate.

    Ich gehe im Moment davon aus, dass die Kurbelwelle noch nicht gebrochen ist, denn sonst würde der Motor ja nicht drehen.

    Eventuell ist ein Zahn am Zahnriemen übersprungen, was zu liegen bleiben bzw zum nicht starten geführt hat.


    Übermorgen gehe ich den Bus mal anschauen. Leider steht er auf dem Parkplatz und nicht auf der Hebebühne :)


    Soweit zur Vorgeschichte.


    Wie gesagt: ich gehe davon aus dass ich den Motor auf jeden Fall instantsetzen muss. Die Frage ist nur ob in Abhängigkeit des Schades, ein neuer Rumpf bzw. eine neue Kurbelwelle notwendig ist. Alternativ würde sich auch ein Tauschmotor anbieten, nur woher? Hat dazu jemand Erfahrungen?

    In vorhergehenden Einträgen zu diesem Thema wurden ja teilweise werksneue Motoren verbaut. Vermutlich ist das aber mittlerweile aufgrund des Alters der Fahrzeugs nicht mehr möglich.

    Gibt es also jemanden der genau den Motor, mit noch nicht gebrochener Kurbelwelle instand setzen hat lassen?


    Ich selber bin Kfz-Mechatroniker und habe deswegen etwas Ahnung. Es fehlt mir aber aufgrund von anstehendem Hausumbau, die Zeit, den Motor selbst zu überarbeiten. Genau deswegen wäre aber der Bus auch für mich interessant.


    Ich hoffe es kann mir jemand aus Erfahrung berichten :)

  • Die Kurbelwellenlager werden bei jedem einzelnen Motor individuell gebohrt.
    Deswegen darf man die Lagerböcke nicht von einem zum anderen Motor und auch nicht in einem Motor untereinander tauschen.
    Wenn sich ein Lagerbock gelöst hat, ist wahrscheinlich auch die Kurbelwelle vorgeschädigt, und bricht irgendwann.
    Solche Fälle gab es schon öfter in der Vergangenheit.
    Wenn man den Motor noch retten möchte, müsste die Lagergasse neu gebohrt werden.
    Eine neue Kurbelwelle (ggf. in Übergröße) ist auch obligatorisch.

    Ein AT-Rumpfmotor wäre wahrscheinlich die günstigere Alternativbe.

    Dass der Motor einfach ausgegangen ist, hat wahrscheinlich andere Gründe.
    Wenn es ein gerissener Zahnriemen war, braucht man nicht lange zu überlegen, wie es weiter gehen soll.
    Angesichts der Vorschäden wäre dann ein kompletter Motor im Austausch die beste Wahl.

  • Ist ja ein Weilchen her und der Bus läuft hoffentlich wieder.
    Bernd hat das Ganze gut beschrieben - ist ein 111kw Problem mit den sich lösenden/brechenden Schrauben der Kurbelwellenlagerdeckel.

    Aber bei Dir könnte im besten Falle einfach nur der Zahnriemen auf der EP-Seite gerissen sein bzw. Spannrolle gebrochen - eher ungewöhnlich aber wer weiß.
    Gibts noch eine Auflösung?


    Viele Grüße, RalphCC