Webasto Thermo Top verbaut

  • Moin zusammen,


    da ich schon seit Ewigkeiten noch einen Webasto Thermo Top hier rumliegen hatte, habe ich sie mal meinem Bulli gegönnt.


    Konnte Sie leider nicht mit im Motorraum verbauen, wo Sie meistens verbaut ist,weil da der Verdampfer von der Gasanlage mal verbaut wurde.


    Also habe ich Sie unterm Bulli, ungefähr wo der linke B2B-Sitz ist verbaut. Wasserschläuche dann an den Wärmetausche für hinten mit angeklemmt.


    Standheizung an die 2. Batterie angeklemmt und an Q4 der Climatronic angeklemmt. Climatronic und Lüfter laufen ohne weiter Verkabelung.


    War also recht einfach alles.


    Werde aber noch das Ladekabel der 2. Batterie durch ein 10m² Kabel und 70A Relais austauschen, damit ich die Climatronic und den Lüfter V2 auf die 2.Batterie anklemmen kann.



    Grüße aus Duisburg
    Carsten

  • Ich seh da aber noch ein kleines Problem:


    Der hintere Wärmetauscher hat ein Magnetventil im Wasserkreislauf (im Motorraum unter dem Kühlmittelbehälter).
    Wenn das Ventil schließt, wird der vordere Wärmetauscher nicht mehr von der Standheizung versorgt, weil das warme Wasser nur im hinteren Wärmetauscher und in der Standheizung rotiert.
    Falls man während der Fahrt die Standheizung einschaltet, hätte man keine Möglichkeit, die Temperatur des hinteren Wärmetauschers zu regulieren. Außerdem wird der Motor nicht vorgewärmt, was ja bei Gasbetrieb erwünscht ist, um nicht erst ein paar km auf Benzin zu fahren.


    Um das Problem zu beseitigen, müsste noch ein Schlauch von der Heizung zum Motor verlegt werden.
    Beim T4 sind die Heizungs-Vorläufe der Wärmetauscher und des Motors ohne irgendwas dazwischen verbunden. An den Vorlauf der Wärmetauscher gehört auch der Ausgang der Standheizung.
    (Das Magnetventil für hinten befindet sich im Rücklauf.), was ja in diesem Fall schon so ist.


    Der Vorlauf aus dem Motor muss nun von der Leitung zu den Wärmetauschern getrennt, und mit dem Eingang der Standheizung verbunden werden (deswegen die zusätzliche Leitung).
    So fließt das Wasser aus dem Motor über das Heizgerät weiter zu den Wärmetauschern, und dann wieder in den Motor zurück.