Rost und was man machen kann

  • hey,


    wie der Titel schon sagt... An dem Schwatten nagt der Zahn der Zeit. An diversen Stellen ist er sehr massiv am rosten und ich bzw. wir sind am
    überlegen, was wir machen.


    Verkaufen und einen anderes KFZ kaufen (ungünstiger Zeitpunkt mit der Selbständigkeit)
    verkaufen und einen der letzten T4 versuchen zu ergattern,
    aufwendig reparieren lassen und für ein paar Jahre Ruhe haben.


    Es gibt also immer was zu tun...

  • Ich hab in meine Karre schon einiges investiert, aber insgesamt immer noch weniger, als wenn ich mit einen "neuen" gekauft hätte.
    Eins ist doch schon jetzt klar: Die "Neuen" werden nie wieder die Lebensdauer unserer T4 haben.
    Allein die Motoren, die oft schon bei weniger als 100000 km einen gewaltigen Ölverbrauch haben, egal ob Benziner oder Diesel.
    Ständige Probleme mit DPF, AGR, festsitzenden Glühkerzen usw. sind auch kein Grund zur Freude.
    Und wo wir gerade beim Thema Rost sind: Einer unserer T6 aus 2016 wurde schon auf Kulanz nachlackiert - mit mäßigem Erfolg.


    Ich behalte meinen, solange es geht.
    420000 km hat er jetzt runter, und ein Ende ist noch nicht in Sicht.

  • Hej Volker,


    meine Dicke hat auch drei sehr eklige Roststellen.


    Da werde ich dieses JAHr zusammen mit Tobias ABL drangehen.


    Bzw: er weiss wies geht. er hat dass bei seinem vor ein paar JAhren auch schon gemacht und bei seiner Oldtimer NEte und dem vorigen Oldtimer einem Peugeot 24 CAbrio ht er auch schon gearneitet.


    Ich habe die Ergebnisse am T 4 gesehen und das hat mich überzeugt.


    Karosseiewerkstatt ist mir auch zu teuer im Moment.


    DIe Dicke hat mich seit Anfang April schon 2500 € gekostet und moregn kommen noch mal mindestens 1000 dazu.


    Viel Glück mit deiner Selbstständigkeit.
    Alles gute dafür.

    alla dann Fridi


    1X, 45 KW => 6 l/100 km,von März 1994 - Juli 2010,
    ACV Syncro 96 KW =>7,0l/100 km; mit WW9,2l/100km[/(seit Oktober 2009)
    Polar 570 => seit 1979

  • Mmmm,
    geht eigentlich fix .
    Roststelle freikratzen mit einem flachen Schraubendreher und Sanders Fett draufreiben , zur Not auch kalt (die Sonne macht ihr übriges) .
    Besorgen muss man sich das Zeug halt .
    Konserviert die behandelte Roststelle recht dauerhaft.


    Gruß
    Urs

  • Um so wichtiger .
    Ja Selbstständigkeit zerrt sicher stark.
    Ich vermute, das du die schon größeren Roststellen nicht mit Freude anschaust.
    Aber die Größe Spielt keine große Rolle , kratzen und Fetten.
    Ob das nun 10 Minuten sind oder eine halbe Stunde weiß ich nicht , von Außen durchgerostete Radläufe ZB sind sicherlich nur mit mehr Zeit und Geld
    aufwand wieder fit zu bekommen.
    Nutzt du den Bus als Arbeitsauto ? Evt. Abgeben und in einen besser geeigneten Wagen investieren ?


    Gruß
    Urs

  • Ich werde nun den T4 zum Schlachten weggeben.


    oh, sollte natürlich schweißen heißen.....


    Die defekten Teile werden herausgetrennt und durch Ersatzbleche bzw. selbst hergestellte Bleche ersetzt.
    Dann wird der Rest komplett gereinigt und mit Mike Sanders getränkt.

    Puh,


    da habt ihr Beide ja noch mal glück gehabt.


    Gemein uns so einen Schrecken einzujagen :D:hau::cranky::yes:

    alla dann Fridi


    1X, 45 KW => 6 l/100 km,von März 1994 - Juli 2010,
    ACV Syncro 96 KW =>7,0l/100 km; mit WW9,2l/100km[/(seit Oktober 2009)
    Polar 570 => seit 1979

    Edited once, last by Fridi ().