Fragen an die Experten: Zweitbatterie - Solaranlage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen an die Experten: Zweitbatterie - Solaranlage

      Hallo,

      ich möchte in meinen VW-T4 (2,5 TDI 88PS) eine Zweitbatterie mit Solaranlage verbauen.

      Hierzu habe ich mir folgende Komponenten ausgesucht:

      Zweitbatterie:
      LIONTRON-Zyklenfeste-AGM-Batterie-12V-100Ah
      greenakku.de/Batterien/AGM-Bat…9adl15dak5gvejsgii21m7ad6

      Solaranlage:
      Offgridtec 110W Komplettsystem mit Votronic MPP Regler
      offgridtec.com/komplettsysteme…mplettset-ebl-option.html

      Votronic Ladewandler VCC1212-30
      votronic.de/index.php/de/produ…sfuehrung/vcc-1212-30-neu


      Anbei habe ich hierfür noch einen Schaltplan gezeichnet: SCH.pdf

      Hier nun meine Fragen:
      1.
      Kann ich den Solarregler und den Ladewandler parallel an die Zweitbatterie anschließen damit diese per Solar und über die LiMa gleichzeitig geladen wird?

      2.
      Im Datenblatt der AGM Batterie wird ein empfohlener Ladestrom von 10A und ein maximal Ladestrom von 25A angegeben.
      Der Votronic Ladewandler VCC1212-30 kann einen Ladestrom von 0A - 30A.
      Kann ich diesen Ladewandler überhaupt mit dieser AGM Batterie verwenden?
      Regelt der Ladewandler entsprechend den Strom?

      3.
      Summiert sich der Strom des Ladewandler mit der Solaranlage auf?

      4.
      Welche Verbindungen muss ich trennen wenn ich die Zweitbatterie, für die Erhaltungsladung im Keller, ausbaue?
      Können dann die Ausgänge des Ladewandler und Solarregler offen bleiben (nur die Sicherungen ausbauen)?

      Vielen Dank für eure Unterstützung.

      Grüße Ben
      Dateien
      • SCH.pdf

        (26,68 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Soweit alles OK.
      Man könnte aber den linken Ladewandler auch durch ein automatisches Trennrelais ersetzen.
      Vorteil davon wäre, dass dann bei ausreichend Spannung auf der Zusatzbatterie (>13 Volt) auch die Starterbatterie geladen wird.
      Dass zwei Spannungsquellen gleichzeitig an der Zusatzbatterie angeschlossen sind, ist belanglos.
      Der Strom geht den Weg des geringsten Widerstands, und die Batterie nimmt sich ihren Strom, den sie braucht.
      Die Angabe zum maximalen Ladestrom einer Batterie sollte man nicht allzu ernst nehmen. Im Fahrzeugbetrieb fließen Ströme von teilweise über 100A, und das macht die Batterie spielend mit.

      Man kann sich den Ladevorgang ungefähr so vorstellen:
      Wird eine entladene Blei-Batterie (also auch eine AGM-Batterie) an eine Spannungsquelle angeschlossen (in diesem Fall z.B. die Lichtmaschine), fließt zunächst ein sehr hoher Strom in die Batterie. Dabei kommt es durchaus vor, dass die Lichtmaschine komplett ausgelastet ist, und noch nicht einmal ihre Nennspannung erreicht.
      Mit zunehmender Ladung nimmt der Strom zur Batterie ab, und die Lichtmaschine regelt auf ihre Nennspannung. Irgendwann (nach mehreren Stunden) geht der Batteriestrom gegen Null. Dann ist die Batterie vollständig geladen.

      Es kann also nix überladen oder zu Überspannung führen.