Jemand hier mit einem Qek Junior (Erfahrungen)?

  • EDIT: hat sich erledigt - haben einen Rapido Club 42 T gekauft :D


    Ich habe diesen WW durch Zufall im T4Forum Hier: Nun auch Qek Junior Besitzer! entdeckt und finde der hat doch was... :yes:


    Wir denken schon etwas länger über einen Wohnwagen nach. Es muß aber ein Wohnwagen sein der unter 2 Meter Gesamthöhe bleibt (am besten mit Hubdach).


    Die erste Wahl war ein WW der Rapido-Club-Modelle aber die Preise sind und bleiben doch ziemlich hoch... :O


    Jetzt habe ich den Qek Junior für mich entdeckt. Der ist zwar nicht so groß aber eigentlich hat er ja alles was man braucht. Außerdem ist er schön leicht und in Belgien bräuchte er aus diesem Grunde nicht mal zum Tüv. :P


    Ich weiss, die Frage ist immer schwierig zu beantworten... aber :fiep:


    Wieviel darf ein gutes Exemplar kosten?


    Worauf muß man beim Qek achten?


    Danke im voraus für eure Tipps
    Schönes WE

  • www.unser-qek-forum.de : da gibts schon ein paar Irre... Ich habe den Clan mal in Soltau getroffen - Qek hinter Panamera, hinter Trike .. alles, was Du suchst. Ich habe mir die Dinger mal angeschaut: die meisten unverbastelt, die genannten Gerüche wurden nicht reklamiert - kann also nicht so doll sein...

  • Soviel kann ich dazu gar nicht sagen. In meiner Laufbahn sind mir erst 3 unter die Finger gekommen. Einer davon war Arno seiner. Grundsätzlich ist das eine GFK/Baumwoll Kiste . Isolierung war nur in Arno`s Kiste Ansatzweise vorhanden. Heizung hatte keiner , Kühlschrank war auch nicht anwesend. Wobei das meistens auch Nachgerüstet werden konnte. Isolierung ist wichtig und sollte drin sein, sonst wird das Ding zur Tropfsteinhöhle. Teileversorgung klappt nur über einschlägige Foren. Außer Bremsenteile ( Trabant) ist im Zubehör nix zu bekommen.
    Bremse ist für jeden Schrauber eine Herausvorderung ( außer im Osten vor der Wende gelernte Monteure )
    Soviel Federn wie in dieser Bremse hab ich noch nie gesehen. Ohne Foto geht da gar nix.Also persönlich würde ich eher zu einem Eriba oder Rapido tendieren. Da ist zumindest der Grundkomfort besser. Beim Eriba muß man sich allerdings den Stahlrahmen untenrum genaustens anschauen. Die Rosten wie Hulle.
    Beim Rapido ist die Bugwand des öfteren von innen weich. Auch hier das Problem mit GFK und innen Styropoor und Hartfaser. Ist das schlecht verklebt, zerstört das Schwitzwasser alles.





    alternativ gäbe es noch die Eribelle. Selten aber günstiger wie Troll und Konsorten

  • Quote

    Original von sonoerchen
    Danke für die Meinungen und Infos. Hört sich ja nicht so prickelnd an... ?


    Das möchte ich nicht so stehen lassen, wobei es natürlich immer darauf ankommt wie ich ihn nutzen will.


    Also ich schwöre auf den Queck, weil:
    - er ist extrem leicht - kann ja auch vom Trabbi gezogen werden - man merkt ihn nicht wirklich. Der Sprit-Mehrverbrauch und auch die Schiebekraft beim Bremsen hält sich in Grenzen.
    - er liegt wie ein Brett auf der Straße - selbst bei 130 - er schlingert einfach nicht
    - bei der Varinte mit Auflaufbremse ist die Zulassung auf 100Kmh kein Problem
    - man kann vorn drin stehen (ich bin 187)
    - er hat ein riesiges Hubdach (selbst im Hochsommer gibt das optimale Belüftung)
    - 3 Personen haben bequem Platz zum schlafen
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ja es stimmt, er schwitzt durch die dünne Plastehaut wirklich sehr - - - aber durch das tapezieren mit einer ca 1,5 mm starken Schaum-Isoliermatte ist bei mir das Problem behoben - bis auf die Fenster, doch damit kann man leben. Wer will kann ja auch Isolierfenster einbauen.
    Ich habe mir noch eine kleine Truma Gasheizung eingebaut.

    Wer allerdings vorrangig Dauercamping an einem Ort machen will, der sollte sich vielleicht doch lieber ein größeres Teil zulegen. Als Wohnzimmer genutzt finde ich langer Kerl die Sitzmöglichkeit nicht wirklich bequem.


    Der Queck bietet keinen Luxus, aber für den Preis (auch was Steuer und Versicherung betrifft) ist er top. - einfach toll dieses rollende geräumige Schlafzimmer da hinten dran. Ich kenne keinen WW der ähnlich tolle Fahreigenschaften hat - finde ihn besonders super wenn der Weg das Ziel ist, wenn man jeden Tag wo anders ist. Anhalten, nach hinten gehen, sich breit machen - halt viel Platz zum Schlafen und/oder zum Kuscheln.
    Für 2 Personen ideal. Nicht umsonst ist er Kult.


    Gruß BARdi

  • Quote

    Original von BARdi Ich kenne keinen WW der ähnlich tolle Fahreigenschaften hat -


    Gruß BARdi


    Hej BArdi,


    nicht dass man das wirklich vergleichen kann, aber fahr mal mit nem Polar 570 ....


    den merkst du auch nicht hinten am T4 dran. Jedenfalls nicht, wenn der Motor stark genug ist.
    Aber die Fahreigenschaften sind unnachahmlich.


    Gut 550 m Aufbaulänge und 7,05 Gesamtlänge sind was völlig anderes.
    Platz jede Menge und 130 sind auch ohne weiteres machbar, ohne Auswirkungen.

    alla dann Fridi


    1X, 45 KW => 6 l/100 km,von März 1994 - Juli 2010,
    ACV Syncro 96 KW =>7,0l/100 km; mit WW9,2l/100km[/(seit Oktober 2009)
    Polar 570 => seit 1979

  • Hallo Fridi,
    ja, ich gebe zu, betreffs eigener Erfahrungen zur Straßenlage habe ich mich in meiner Euforie für den Queck etwas zu weit aus den Fenster gelehnt. Ich beziehe mich da auch mehr auf die Fachsimpelei mit anderen Queckfans wenn man sich auf Campingplätzen trifft.


    Kurz nach der Wende hatte ich mir 3x etwas größere Wohnwagen ausgeliehen, da war das Fahren nicht ganz ohne, im Gegensatz zu dem kleinen Queck der dann kam. Man kann es nicht vergleichen.
    Mit dem Queck war ich dann viel unterwegs. Durch die primitive Innenausstattung ist er ist eben ein absolutes Leichtgewicht und das zahlt sich logischer Weise beim Fahren aus. Insbesondere auch in den Bergen. Ich habe ja nicht so viele PS.

    Den Polar 570 .... oder auch andere heute moderne WW kenne ich gar nicht. Sicher haben sie heutzutage auch gute Fahrgestelle.


    Gruß BARdi

  • Hallo
    Ich hatte zwei Queckis . Woauf du achten mußt sind die Einstigsbretter vor der Küche den Rahmen darunter (Rost ) die Dachaufsteller Risse am Bettkasten zur Außenhaut Rückleuchten Gummis sonst läuft Dir Wasser innen Bettkasten die Umlaufende Kederleiste diese stelle wird altersbedingt durch Aushärtung(Risse) gerne Undicht beide Seiten über dem Fenstern Den Dachhimmelstoff kommt gerne mal runter .Da die alten Reste abzukratzen macht mega viel Spaß X( .
    Kurbelstüten sind etwas schwach .Bei gebremsten auf den Auflaufdämpfer achten .


    Ersatzteile bekommt man in Netz .Einige haben sich drauf spezialisiert kleine Serien an Teilen nach zu bauen .Stoßdämpfer passen vom Vw Käfer .


    Nur so als Tip ........Laß es .Die jüngsten sind über 20 Jahre .
    Es sei den du suchst was zum basteln .In den 2.ten den ich hatte habe ich ca.
    100 Arbeitsstunden gesteckt und der war schon gut in schuß als ich ihn gekauft habe .Danach war es dann aber auch Qek de luxe .