T4 D3WZ Aufrüstung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Original von Bernd 75kW
      @Consuli:
      Du kannst die Bilder auch gerne hier in die Beiträge einbauen, damit sie für alle User sichtbar sind.


      Ok, kein Problem. Hatte da gar nicht drüber nachgedacht. Hier kommen sie. Musste die PDFs als Zip dran hängen.

      Anmerkungen zum Kreislauf Supermod:
      - Das elektrische Schaltventil ist ein stromlos geschlossenes Ventil, dass bei Zündung ein mit Strom versorgt also geöffnet wird. Es ermöglicht den reinen Motorheizungsbetrieb, wenn es draussen > 5°C ist oder der Zuheizer - wie bei mir gerade - ausgefallen ist. Zusätzlich entlastet es die Zusatzkühlmittelpumpe vom passiven Drehen, wenn der Motor läuft (sie geht sonst durch hohe Kilometerleistung irgendwann kaputt).
      - Verzweigungen sind logischer Weise T-Stücke. Da war ich einfach zu faul alle ein zu zeichnen.

      Gruss
      Consuli
      Files
      It's not a bug, it's a feature!

      Verbrauch 10,6 l/100km @150 km/h

      The post was edited 2 times, last by consuli ().

    • Original von MarkusACV
      Moin,

      was für ein Ventil (Marke/Ausführung) hast Du denn verwendet?

      Gruß Markus


      Ich würd mal bei Ebay nach "ventil stromlos-geschlossen (12V, 12-V)" suchen. Mir war damals noch wichtig, dass das Ventil keinen Mindestdruck braucht, also der Druckbereich bei 0 bar losgeht, da ich die Druckverhältnisse im Kühlsystem in den verschiedenen Zuständen nicht kenne. Im Endeffekt bin ich dann bei einem Sanitärventil gelandet. Ist etwas klobig bin aber sehr zufrieden.

      Ein stromlos offenes Ventil kannst Du nicht nehmen, weil es Dir sonst beim Stehen die Batterie leer saugt.

      EDIT:
      Die Kühlschläuche sind übrigens 3/4 Zoll.

      Gruss
      Consuli
      It's not a bug, it's a feature!

      Verbrauch 10,6 l/100km @150 km/h

      The post was edited 1 time, last by consuli ().

    • Original von Bernd 75kW
      @Consuli
      Was passiert eigentlich, wenn man bei laufender Standheizung die Zündung einschaltet, den Motor aber nicht startet ?
      Theoretisch müsste ein Teil des Wassers über das geöffnete Ventil in den Motor zurückflißen, und der Zuheizer dürfte dann ziemlich schnell warm werden, weil ja der Durchfluss erheblich geringer ist.


      Du kommst ja auf Ideen Bernd. Habe ich noch nie drüber nachgedacht. Also erstmal. Für diesen Fall ist der Kreislauf nicht konstruiert. Habe das noch nie ausprobiert.

      Aber ich kann es mal theoretisch durchdenken. Die Sensorseite des Thermoventils zeigt zum T-Stück unten.

      Fall a)
      Der Zuheizer ist noch nicht (lange) gelaufen. Das Wasser am Sensor des Thermoventils ist kalt. Die Motorseite des Thermoventils ist geschlossen. Die Wasserpumpe drückt also über das Schaltventil einen Teil des Wassers rückwärts in den Motor, was nicht erwärmt wird und den anderen Teil in den Zuheizer.

      Fall b)
      Der Zuheizer ist schon (länger) gelaufen. Das Wasser am Sensor des Thermoventils ist warm. Jetzt drückt die Wasserpumpe einen Teil rückwärts in den Motor, einen Teil direkt wieder ins Thermoventil und den Rest in den Zuheizer.

      Fazit:
      Beide Fälle machen nur wenig Sinn.


      Gegenfrage:
      Mehr Gedanken habe ich mir darüber gemacht, was in dem Kreislauf passiert, wenn ich beim Losfahren beide Wärmetauscherregler auf kalt stelle. Hat der zweite Wärmetauscher im Fond ein Überströmventil? Oder arbeitet die Motorpumpe dann gegen eine Wand? Oder geht das Wasser dann in den Kühlerkreislauf? Oder dreht die Motorpumpe die Zusatzpumpe dann rückwärts 8o? Habe nämlich das Gefühl, dass der Motor dann schneller warm wird.


      Gruss
      Consuli
      It's not a bug, it's a feature!

      Verbrauch 10,6 l/100km @150 km/h

      The post was edited 4 times, last by consuli ().

    • Original von consuli


      Gegenfrage:
      Mehr Gedanken habe ich mir darüber gemacht, was in dem Kreislauf passiert, wenn ich beim Losfahren beide Wärmetauscherregler auf kalt stelle. Hat der zweite Wärmetauscher im Fond ein Überströmventil? Oder arbeitet die Motorpumpe dann gegen eine Wand? Oder geht das Wasser dann in den Kühlerkreislauf? Oder dreht die Motorpumpe die Zusatzpumpe dann rückwärts 8o? Habe nämlich das Gefühl, dass der Motor dann schneller warm wird.


      Gruss
      Consuli


      Wenn ich mir keine Gedanken über meine Heizungsumbauten machen würde, hätte ich wahrscheinlich schon die eine oder andere Beanstandung bekommen. Bisher laufen alle 97 von mir umgebauten Zuheizer einwandfrei, was den Umbau angeht.

      Wenn man eine Klimaanlage hat, passiert nichts weiter, weil der Wasserkreislauf des vorderen Wärmetauschers nicht abgesperrt wird (Temperaturregelung über Luftklappe statt Wasserventil).

      Bei Fahrzeugen ohne Klima sollte man entweder ein Überströmventil einbauen, dass das Wasser am Wärmetauscher vorbeileitet, falls dieser abgesperrt ist, oder man macht es wie ich mit einem T-STück und einem verjüngten Abzweig, durch den eine Mindestmenge Wasser fließen kann, damit das Heizgerät nicht überhitzt. Erfahrungsgemäß reicht ein Durchmesser von 6mm aus.
    • Ich hab mal ein uraltes Thema wieder aufgegriffen, weil damals eine Menge Wind gemacht wurde wegen der ach so schädlichen Tiefentladung von Batterien.
      Inzwischen kann ich mitteilen, das meine Batterie stolze 8 Jahre gehalten hat, obwohl es nur eine normale Starterbatterie war. Die Heizung war zumindest im Winter oft im Einsatz.

      Fazit, damals wie heute: Es geht auch ohne Elektronik.

      Mich würde mal interessieren, wie lange die Batterien derjenigen gehalten haben, die sich das Zusatz-Steuergerät eingebaut haben.