Was habt Ihr heute an eurem Bus gemacht – geschraubt

  • Hallo Fridi,


    bei den hinteren Antriebswellen ab dem Modellwechsel gibt es für die äußeren Manschetten keinen Ersatz. Auch keinen bekannten auf dem Ersatzteilmarkt. Ein paar haben solche Universal-Silikonmanschetten probiert - scheint aber auch nicht lange zu halten. VW selbst erwartet den Neukauf einer Antriebswelle, entweder komplett oder nur Welle mit äußerem Gelenkkopf. Teuer aber auf alle Fälle.


    Leider hat noch keiner rausgefunden was das für eine Manschette ist. Mit dem Blechkäfig wohl auch schwierig Alternativen zu finden. Hatte noch nicht das Problem - sonst wäre ich wohl energischer an dieses Problem herangegangen. (Ringadapter an Blechkäfig schweißen für Universalmanschette aus Gummi/VW-Regal o.ä.)


    Viel Erfolg, RalphCC

  • Habe gleich 3 Baustellen an meinem Bus :


    Bei der ZV ist in der Fahrertür der Motor abgeraucht. Dadurch konnte man den Wagen nur noch mit dem Schlüssel über die Fahrertür ver- oder entriegeln.
    Dann hat mal wieder die Glühkerze der Standheizung den Geist aufgegeben,
    und schließlich ist im Schloss der Beifahrerseite noch die Feder kaputt, die den Verriegelungsstift in der Endlage hält.


    Aber wird schon wieder.
    Den ZV-Servo gab es für unter 20€ im Versand, die Feder gibt´s bei Schrauben-Karl, und die Glühkerze hätte ich sogar auf Lager.

  • Hallo Bernd, schön von dir zu hören!
    Das mit der ZV und der Feder machst du ja mit links!
    Aber bei der Glühkerze sehe ich schwarz, es ist unheimlich schwer da einen Fachmann zu finden

  • Heutzutage Fachleute zu finden, die auch noch reparieren können, wird immer schwerer.


    Die Glühkerze der Standheizung hatte mal wieder abgedankt, jetzt wurde eine Keramik-Glühkerze eingebaut.
    Sie sollen angeblich eine fast unendliche Lebensdauer haben, kosten aber auch das doppelte.
    Im Gegensatz zu den Standard-Glühkerzen haben sie keinen Gewindeanschluss,
    sondern werden mit fest angeschlossenen Leitungen und Steckern geliefert.
    Die Leitungen der alten Glühkerze müssen aus dem Steckergehäuse entfernt, und durch die der neuen Glühkerze ersetzt werden.

    Bei älteren Heizgeräten mit eckigem Stecker am Steuergerät müssen die Dichtungen am Steckkontakt entfernt werden, bei den neueren mit abgerundetem Stecker bleiben sie dran !
    Die Kontakte passen in beide Ausführungen. Der Sechskant hat bei den Standard-Kerzen SW 13, bei den Keramik-Kerzen SW 12 !


    Der Umbau ist, mit entsprechendem Werkzeug und etwas fluchen, auch bei eingebautem Heizgerät möglich. Vorausgesetzt, die Gehäuseschrauben sind nicht festgegammelt.
    Wer den TDI mit großem Ladeluftkühler hat, kommt nicht durch die Motorhaube an das Heizgerät heran, sondern nur von unten !
    Bei mir hat es ca. 20 Minuten gedauert.


    Durch die zuvor mehrfach gescheiterten Startversuche mit der defekten Glühkerze hatte sich eine gewisse Menge Diesel im Brenner angesammelt.
    Nach der ersten erfolgreichen Zündung mit der neuen Glühkerze verdampfte der Sprit, und bildete eine gewaltige Wolke.
    Der Bus hatte den Tarn-Modus aktiviert, und war nicht mehr zu sehen.

    Ca. eine Viertelstunde dauerte der Spaß, bis der Brenner wieder sauber, und die Rauchentwicklung vorbei war.


    Jetzt kann man sich denken, woher der Begriff "Burn-Out" stammt :D

  • Ja, das mit dem Nebelwerfer kommt mir bekannt vor.
    Hat mein Bus auch schon mal gemacht, bei LIDL auf dem Parkplatz.
    Die haben die Feuerwehr angerufen und dann kam der komplette Löschzug an :thumbsup:
    Ich dann mal schnell raus, aber die Feuerwehrleute kannten das schon und sind wieder abgefahren.


    Aber noch besser war die Rauchwolke, als ich alle 6 Spuren der A1 bei Münster unter Nebel gesetzt habe,
    als mein Turbolader hin war und ich 2 Liter Motoröl durch den Auspuff gejagt habe der sich dann entzündet hat,
    wodurch Flammen an den Endrohren raus kamen.
    Danke noch mal an Arno (Black Magic) der das Feuer sofort erstikt hat!!!

  • Danke für die Info Bernd, werde ich sicher so umsetzen wenn es mal soweit ist. Aber der 5KW Zuheizer ist quasi noch neu. Ich hoffe der funzt noch ein Weilchen.
    Den werde ich die nächsten Wochen mal nach zwei Jahren inaktivität wieder anschmeißen - mal gucken was er so von sich gibt :)


    Grüße, RalphCC

  • Ich habe eine CAR1 +30% Batterie vom örtlichen Teilehändler geholt.
    Da gefällt mir gut, dass ich den oberen Typen-Aufkleber mit zwei Schnitten "teilen" kann,
    um dann den großen Deckel mit dem Schraubendreher abhebeln kann um Destiliertes Wasser nachzuschütten.


    Die meisten Batterien verenden eh an Flüssigkeitsmangel....

  • ich musste vorletztewoche die im April gekaufte Batterie auf Garantie tauschen.
    Dass sie schwächelte wusste ich aber schon drei Monate.

    alla dann Fridi


    1X, 45 KW => 6 l/100 km,von März 1994 - Juli 2010,
    ACV Syncro 96 KW =>7,0l/100 km; mit WW9,2l/100km[/(seit Oktober 2009)
    Polar 570 => seit 1979

  • @Bullytreter


    Den Nebelwerfer auf der Autobahn kenn ich.
    Als 1985 am Motor meines Ford Granada bei voller Fahrt ein Ventil abriss, war die gesamte A1 im Bereich Bargteheide komplett vernebelt.
    Eine Mischung aus Motoröl, Kühlwasser und Frostschutzmittel ging in bedrohlicher Menge durch den wahrscheinlich rotglühenden Auspuff.
    Bis auf die Nockenwelle war von dem Motor anschließend nichts mehr zu gebrauchen...
    Selbst den Turbo hats geschrottet, das Gehäuse der Abgasturbine war mehrfach gerissen durch den Temperaturschock.
    Alle halb so schlimm, Ersatzmotoren (allerdings ohne Turbo) gab es damals in großer Anzahl und für wenig Geld auf den Schrottplätzen.