220V lädt nicht durch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • 220V lädt nicht durch?

      Hallo rundum,
      bin neu hier und erhoffe mir doch ein paar Infos und Tipps. Ich fange gleich mal an - hab zwar schon im Forum rumgestöbert, aber keinen passenden Thread gefunden.

      Ich komme vom Alkoven-WoMo und habe mir jüngst einen T4 Carthago-Ausbau zugelegt. Jetzt habe ich festgestellt, dass beim Campen meine Starterbatterie vom Radio leergesaugt wurde, obwohl ich an der Außensteckdose hing?!?!?
      Kann das sein? Beim WoMo hat 220V automatisch nach der Innenraum auch die Starterbatterie geladen. Kann doch nicht wahr sein, dass ich kein Radio hören kann beim Stehen übers WE? Oder doch?

      merci
      u
    • Beim Carthago wird die Starterbatterie üblicherweise mitgeladen - aber nur mit einem relativ geringen Strom, schätzungsweise ca. 1A.
      Das reicht für das übliche Auf und Zu und etwas Licht, aber möglicherweise nicht für den Dauerbetrieb des Radios, dass je nach Ausführung und Lautstärke auch gerne etwas mehr Strom verbraucht.
      Man könnte folgenden Test machen, um herauszufinden, ob die Batterie auch wirklich geladen wird:
      Alle Verbaucher abschalten, die nicht zum Wohnteil gehören, auch die Innenbeleuchtung vorne.
      Ladegerät an Netz anschließen.
      Motorhaube öffnen.
      Alle Türen schließen, damit die Türkontaktschalter ausschalten.

      Minusklemme von der Starterbatterie lösen.
      Voltmeter zwischen Pluspol und Masse (= das von der Batterie gelöste Minuskabel ) legen und Spannung ermitteln. Sollte dort Spannung anliegen (ca. 13-14V), wird auch die Starter-Batterie geladen. Sobald man den Netzstecker zieht, sollte keine Spannung zu messen sein.
    • Original von UdoZ
      Moin,

      Original von Bernd 75kW
      Beim Carthago wird die Starterbatterie üblicherweise mitgeladen - aber nur mit einem relativ geringen Strom, schätzungsweise ca. 1A.

      Gilt das für alle?
      Ich meine mich zu erinneren, mal andere Infos gelesen zu haben.


      Carthago baut die Elektrik von Schaudt ein, die das eigentlich können sollte (zumindest bei denen, die ich kenne, ist das so).
      In der E-Zentrale (nicht im Ladegerät) befindet sich das Trennrelais und die Ladeschaltung für die Starterbatterie. Der Ladestromkreis ist übrigens Kurzschlussfest (eigene Erfahrung).
      Ich hatte mich mal gewundert, dass trotz abgeklemmter Starterbatterie immer noch Spannung an den Polklemmen lag.....
    • Original von agricolina
      So, ich hole das Thema noch mal hoch, weil ich mich jetzt kümmern muss.
      Ich habe gerade den Vorschlag bekommen, das Radio einfach an die 12-V-Batterie zu hängen, nicht an die Starterbatterie. Geht das? Klingt für mich wie die einfachste (und günstigste) Lösung. Was meint ihr? Gibt'S da ein Problem?


      Es gibt das Problem, dass man eine Leitung quer durchs Auto ziehen muss...
      Das wäre aber noch relativ harmlos.

      Beim Carthago 31.1 ist die Batterie rechts hinten neben dem Kühlschrank. Sie wird werkseitig über eine relativ dünne Leitung mit ca. 6mm² von der Starterbatterie geladen. Wenn der Kühlschrank in Betrieb ist (12V), kommen hinten gut 0,5V weniger an, und die Batterie wird nicht mehr optimal geladen.

      Das kann auf Dauer nicht zufriedenstellen. Deswegen hab ich das Ganze etwas umgebaut. Bei meinem Carthago ist das Trennrelais inzwischen in den Motorraum gewandert, die Batterie ist jetzt unter dem Beifahrersitz (unter dem Fahrersitz ist die 100Ah-Batterie für die Warmwasser-Standheizung). Beide Batterien sind parallel geschaltet und haben insgesamt 145 Ah.
      Die ehemalige Ladeleitung versorgt jetzt nur noch die 12V-Verbraucher im Wohnteil, und dient als Verbindung zum Ladegerät. Das werkseitige Trennrelais in der Carthago-Elektro-Zentrale speist jetzt die Ladeleitung der AHK-Steckdose, und ist mit 30A abgesichert - bisher ging´s gut :D :D.

      Nun zum eigentlichen Problem:
      Das Radio schein einen exorbitanten Stromverbrauch zu haben - oder es läuft 24h am Tag....
      Ich hab es bisher - trotz aller Bemühungen - nicht geschafft, die Starterbatterie mit dem Radio soweit zu entladen, dass man den Motor nicht mehr starten kann.
      Allerdings habe ich nur ein einfaches CD-Radio mit angeblich 4x 40Watt (die Leistungsangabe ist natürlich Nonsens - kein Autoradio der Welt bringt diese Leistung im Dauerbetrieb, ohne dabei zu verglühen...)
      Zunächst wäre also eine Strommessung angesagt, bevor man an´s Umbauen geht.
    • Original von agricolina
      Original von urs137

      Allenfals die Sache mit dem S-Kontakt.




      ....ähem??? ?(


      Der Kontakt des Zündschlosses der das radio an und aus macht .
      Mache Hersteller verwenden Klemme 15 dafür (Zündungsplus) Vw bietet den Vorteil (ich finde das so ) das der Kontakt (S) geschaltet belibt solange der Schlüssel noch im Schloss steckt.

      t4-wiki.de/wiki/Schalter_D_%28Z%C3%BCndanlassschalter%29

      Gruß
      Urs
      Ich bin Realist , das macht mich fertig.

      skaten , wer macht denn sowas : 376 km in 2016